VERSCHOBEN: FORUM-Theater zeigt ‚Für Gemeinschaften sorgen‘

Samstag, 17. Juli 2021, 16:00 Uhr
vor dem Container der GrätzlGenossenschaft (Open Air) (Berresgasse Ecke Pirquetgasse - auf freiem Feld)

LIEBE THEATERFREUND*INNEN!

Wegen der unsicheren Wetterlage findet die Aufführung des Forumtheaters „Für Gemeinschaften sorgen“ nicht wie geplant am 17.07. statt.

Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben! Es gibt demnächst einen Ersatztermin!

Wer es nicht mehr erwarten kann, ist herzlich eingeladen, am 17.07.21 um 17:00 Uhr eine öffentliche Probe des Stücks zu besuchen. Wo? 1150 Wien, Künstlergasse 14, Gemeinschaftsraum. Einlass ab 16:45, Eintritt frei!

 

So ein Theater! Leben macht Lärm, zum Erholen braucht es Ruhe: Die Nachbarin ist zu laut und raubt euch den Schlaf. Morgens stolpert ihr über die Spielsachen der Kinder im Korridor. Die Hausverwaltung frustriert euch, weil sie wegen einer Beschwerde Dinge einfach bestimmt und damit gefühlt alle anderen bestraft. Die Stimmung ist schnell aufgeheizt. Zusammenleben und Gemeinschaft will gelernt und gelebt sein. Gemeinschaftsräume sind dabei oft Konfliktfeld zwischen Bürokratie und gemeinschaftlichem Handeln. Wir möchten zum Träumen und Neu-Denken, zu mehr Kreativität, Selbstorganisation und Kommunikation anregen!

Wir, dass sind Magoa Hanke (Theatermacher*in), Beatrice Stude (Stadtplanerin) und Veronika Vitovec (Theaterpädagogin). Das Forumtheater ist Teil des Projektes ‚Caring for Communities‘ von Action Archive + Beatrice Stude und wurde für die Ausstellung Critical Care: Architecture and Urbanism for a Broken Planet (2019-2020) entwickelt. Es basiert auf der Feldstudie ‚Für Gemeinschaften sorgen‘, von der Buchexemplare nach der Aufführung kostenfrei verteilt werden. Diese Aufführung findet im Rahmen von Soziale Innovation Wien statt und wird aus Mitteln der Stadt Wien finanziert.

Der Eintritt ist frei!